logo

Ein Brillengestell kleben

Ein Brillengestell kleben

Ein Brillengestell kleben

Ein Brillengestell kleben

Wie lässt sich ein Brillengestell kleben?

Brillengestelle kann man auf unterschiedliche Arten kleben. Wichtig ist, dass der Kleber zum Material des Gestells passt. 2-Komponenten-Kleber sorgt für eine langfristig feste Klebenaht. Metallgestelle werden am besten mit Flüssigmetall geklebt und für die schnelle Reparatur kann man Sekundenkleber verwenden.

Mit 2-Komponenten-Kleber reparieren

Einfache Auftragung - langfristiger Halt

Wenn man ein Brillengestell aus Kunststoff oder aus Metall kleben will, erzielt man mit 2K Kleber ein sicheres Ergebnis. Bei sehr dünnen Gestellen empfiehlt sich die Verwendung eines nadeldünnen Hilfsmittels, mit dem man den Kleber punktuell auf die Bruchstelle aufträgt. Anschließend werde die beiden Teile zusammengefügt und etwa eine Minute leicht angedrückt. Bis zur vollständigen Aushärtung vergehen produktspezifisch maximal zwei Stunden.

Mit Flüssigmetallkleber kleben

Bei Brillengestellen aus Metall

Ein Brillengestell aus Metall klebt man am besten mit Flüssigmetallkleber. Dieser Metallklebstoff hat die Farbe von Metall und ist in seiner Zusammensetzung auf das Material abgestimmt. Flüssigmetall ist ebenfalls ein 2K-Kleber, dessen Anwendungsbereich auf Metalle jeglicher Art eingegrenzt ist. Durch die spezielle Zusammensetzung des Klebstoffs verschmilzt er die Bruchstelle am Brillengestell und sorgt so für eine langfristige und belastbare Reparatur.

Mit Sekundenkleber reparieren

Die schnelle und günstige Alternative

Wer seine gebrochene Brille ohne Wartezeit auf einen Spezialleim kleben möchte, kann dafür Sekundenkleber verwenden. Für Tropfsicherheit sorgt ein Gel, während ein flüssiger Kleber den Vorteil hat, auf der gesamten Bruchstelle zu verlaufen. Beide Varianten sollten nicht aus der Tube, sondern zum Beispiel mit einer Rouladen-Nadel auf beide Bruchkanten aufgetragen werden. So vermeidet man, dass es zu sichtbaren Kleberändern kommt.

Ein Brillengestell kleben

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden.

Tipp: Kunststoffgestelle aufgrund des Farbveränderungsrisikos besser nicht mit Sekundenkleber reparieren

Beim Kleben von Horn- und Kunststoffgestellen sollte man mit Sekundenkleber vorsichtig umgehen. Gerade bei dunkleren oder melierten Brillengestellen kann Sekundenkleber zu einer Farbveränderung führen und die Klebestelle betonen. Bei helleren Brillen fallen die Klebekanten weniger auf, da sich Farbveränderungen durch Sekundenkleber meistens in einer Aufhellung der Klebestelle oder in sichtbar weißen Spuren bei über dem Rand hinaus quellenden Kleber äußern.

Häufig gestellte Fragen

Was tun, wenn sich das Brillengestell gerade kleben lässt?

Nicht immer hat man das "Glück", dass ein Brillengestell gerade durchbricht. Sollte es zu hauchdünnen oder spitzen Bruchkanten kommen, benötigt man zum Kleben des Gestells eine sehr ruhige Hand. Hier ist der Gang zum Optiker im Regelfall die bessere Entscheidung.

Kann man Brillengestelle aus jedem Material einfach kleben?

Kunststoff, Metall und Horn kann man mit dem richtigen Klebstoff reparieren. Brillengestelle aus Titan kann man nicht einfach kleben, hier muss ein Experte die Reparatur vornehmen. Temporär kann man 2K-Kleber verwenden, doch langfristig ist eine professionelle Reparatur des Brillengestells empfehlenswert.

Kann man Brillengestelle auch mit Heißleim kleben?

Heißleim eignet sich überhaupt nicht zum Kleben eines defekten Brillengestells. Er ist schwer dosierbar und weist nicht die Endfestigkeit auf, die eine Brille benötigt. Bei der kleinsten Beanspruchung würde das Gestell erneut brechen und schlimmstenfalls durch ausgefranste Bruchkanten irreparabel werden.